Navigieren / suchen

Neymar mit starker Leistung beim Last Minute-Sieg gegen Leganés

Der FC Barcelona hat am 23. Spieltag einen knappen 2:1-Heimerfolg gegen den La Liga-Aufsteiger CD Leganés gefeiert und damit den Anschluss an Tabellenführer Real Madrid gehalten. Neymar war an beiden Toren der Katalanen direkt beteiligt.

Nach der bitteren 0:4-Hinspielniederlage unter der Woche im Achtelfinale der UEFA Champions League gegen Paris Saint-Germain stand gestern Abend wieder der „triste“ LaLiga-Alltag für den FC Barcelona an. Das Team von Luis Enrique tat sich zum Abschluss des Fußballwochenendes in Spanien gegen Aufsteiger CD Leganés deutlich schwerer, als manch ein Fan vor dem Spiel erwartet hätte. Am Ende sicherte Lionel Messi Barca mit einem Last Minute-Elfmeter den knappen 2:1-Sieg.

Messi bringt Barca früh in Führung

Barca-Coach Luis Enrique nahm, anders als gedacht, im Vergleich zum Debakel in der Königsklasse gegen Paris nur wenige Änderungen an seiner Startelf vor. Ivan Rakitic bekam im zentralen Mittelfeld den Vorzug vor Andrés Iniesta und auch Jordi Alba musste auf der Außenbahn Luca Digne weichen. In der Offensive durfte das Dreiergespann „MSN“ rund um Messi, Luis Suárez und Neymar erneut von Anfang an ran.

Bereits nach vier absolvierten Minuten standen die drei Superstars von Barcelona bereits im Fokus der Partie, als Neymar Suárez auf der linken Seite schön frei spielte und dieser den Ball quer vor das gegnerische Tor spielte, wo Messi aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste und die Gastgeber mit 1:0 in Führung brachte.

Die Erleichterung über das frühe Tor war nicht nur den Spielern anzumerken, auch die Fans im Camp Nou reagierten entsprechend. Im Anschluss an die frühe Führung erspielte sich Barcelona weiter gute Chancen, verpasste es jedoch, einen zweiten Treffer und damit eine Vorentscheidung herbeizuführen. Aufsteiger Leganés zeigte sich von dem Rückstand wenig beeindruckt und suchte sein Glück selbst in der Offensive, zwei Mal bewahrte Marc Andre ter Stegen seine Mannschaft mit Paraden gegen Leganés-Stürmer El Zhar vor dem 1:1-Ausgleich. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff agierte Barça ähnlich passiv wie gegen Paris Saint-Germain und stellte erneut unter Beweis, warum man dieses Jahr nicht die besten Champions League-Quoten auf den Titelgewinn in der Königsklasse hat. Mit der knappen 1:0-Führung aus Sicht der Katalanen ging es dann jedoch in die Halbzeitpause.

Lopez gleicht aus, Messi mit Last Minute-Elfmeter

Zu Beginn der zweiten Hälfte sah es so aus, als hätte Barcelona wieder die Kontrolle über das Spiel bekommen. Aber Neymar & Co. verpassten es, sich aus dem deutlichen Ballbesitz-Vorteil aussichtsreiche Chancen zu erspielen. Und so kam es, wie es kommen musste: Außenseiter Leganés erhöhte erneut den Druck in der Offensive und wurde in der 71. Minute durch den 1:1-Ausgleich von Unai Lopez belohnt. Bitter ist vor allem die Tatsache, dass der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt keinesfalls unverdient war.

Bis kurz vor Ende der regulären Spielzeit sah es so aus, als würde der Aufsteiger die Sensation schaffen und einen Punkt aus dem Camp Nou entführen, doch dann bekam Barcelona in der 89. Minute nach einem Foulspiel von Leganés-Kapitän Mantovani an Neymar im eigenem Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lionel Messi souverän exakt neben dem linken Pfosten und sicherte seiner Mannschaft die wichtigen drei Punkte im Kampf um die Meisterschaft in der Primera División.

Trotz des Siegs werden die Diskussionen rund um Luis Enrique und seine Zukunft auf der Trainerbank vom FC Barcelona sicherlich nicht abreißen. Es wird spannend zu sehen, wie lange der Ex-Barça-Profi die „Blaugrana“ noch führen wird. Barça liegt mit 51 Punkten Zählern aktuell auf dem 2. Platz hinter Real Madrid in der Tabelle, hat jedoch zwei Spiele mehr absolviert als die „Blancos“.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.