Navigieren / suchen

Mit Neymar zum WM-Titel?

Neymar – dieser Name wird im Vorfeld der WM 2014 immer lauter und wird bereits seit Längerem weit über die Grenzen Brasiliens skandiert. Der 22-jährige Brasilianer scheint einen Weg zu beschreiten, den zahlreiche Kicker von einem ganz großen Kaliber vor ihm beschritten haben und dieser könnte den 1,75 Meter großen Brasilianer, spätestens nach der WM, direkt in den Fußball-Olymp befördern. So schmächtig der Jungstar, der mit vollem Namen Neymar da Silva Santos Junior heißt, erscheinen mag, so groß sind die Erwartungen, die ein fußballverrücktes und zutiefst heißblütiges Land von seinem Helden erwartet. Nicht nur, dass Brasilien als absoluter Favorit in das sommerlicher Turnier geht, auch Neymar gilt als einer der absoluten Topfavoriten im Torschützen-Ranking der Wettanbieter.

Confed Cup: Auftritt Neymar

Er ist der aufgehende Star am internationalen Fußball-Äther. Der junge Dribbler hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, sich selbst als Top-Marke zu vermarkten und beherrscht die sozialen Netzwerke mit mindestens derselben Intensität, Professionalität und Passion wie den Ball. Seine Spielweise gilt als typisch brasilianisch: Leichtfüßig, tänzelnd, gezeichnet durch zahlreiche Übersteiger. Doch auch kraftvoll und technisch perfekt.

Im Auftakt des Confederations Cups gegen Japan sorgte der damals 21-jährige für Ekstase auf den brasilianischen Rängen. Er erzielte in der dritten Minute den Führungstreffer für Brasilien. Paulinho und Jo veredelten Neymars Glanzleistung, wodurch die Gastgeber 3:0 siegten. Doch nach dem 3:0 Sieg gegen Spanien wurde Neymars Vorstellung zu einer unvergleichlichen Darbietung, die ihresgleichen suchte. Das Fazit seines Confed Cups Auftrittes: Vier Tore in fünf Spielen, darunter eines im Finale gegen Titelverteidiger Spanien und die Verleihung des Goldenen Balls.

Video: Neymars Tor gegen Japan

Doch Neymar weiß nicht nur seine Fußball-Qualitäten einzusetzen. Der junge Kicker ist sich seines Marktwertes sehr wohl bewusst und polarisiert nur allzu gerne in der Öffentlichkeit. Dazu gehören beispielsweise jüngste Begebenheiten wie das mehrmalige Hochziehen seines Shirts im Champions-League Viertelfinale, dass nicht nur seinen prachtvollen Sixpack, sondern auch seine Unterhosen-Firma ins rechte Licht rücken sollte. Daraufhin hagelte es Kritik, Neymar würde nur an Werbung, nicht aber ans Spiel denken.

Brasiliens Torschütze Nummer eins

Doch das alles ändert nichts an der Tatsache, dass Neymar von den Wettanbietern im Torschützen-Ranking den dritten Platz hinter Lionel Messi und Cristiano Ronaldo belegt. Während Messi mit rund 9,00 quotiert wird, liegen Neymar und Ronaldo ungefähr mit der Quote 13,00 bis 15,00 fast gleich auf. Das Ranking um die Torschützenkrone innerhalb eines Nationalteams verdeutlicht die Situation noch mehr. Der Star-Kanonier Brasiliens behauptetsich mit der Quote 1,70 souverän vor seinem Mannschaftskollegen auf Platz 1 beim Wettanbieter Sportingbet. Danach kommt erst einmal lange nichts. Die Seleçao-Teamkollegen Fred (Quote 9,00) und Hulk (Quote 12,00) sind da schon ziemlich weit abgeschlagen. Selbst die brasilianischen Fußball-Ikonen wie Ronaldo, Carlos Alberto Torres und Bebeto sind davon überzeugt, dass Neymar bei seinem WM-Debüt seine Mannschaft zum Sieg dribbeln kann.

 

quoten_torschuetzenkoenig_wm2014
Neymar belegt im Wettanbieter-Ranking der besten Torschützen bei der WM 2014 den dritten Platz hinter Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Bildquelle: http://www.fussball-wetten.com

 

Und auch Rivale Cristiano Ronaldo findet klare Worte für Brasiliens Top-Stürmer: „Er hat das Potential, der beste Spieler der Welt zu sein“, erklärte Ronaldo im Interview mit SportTV: „Er ist ein großartiger Spieler. Seine Anpassung an Barça war etwas holprig und er hatte einige Probleme. Aber ich habe keine Zweifel, dass er einer der Besten, wenn nicht sogar der Beste der Welt werden kann.“ Ehre, wem Ehre gebührt.

Die Schmach bei der WM 1950 gegen Uruguay, seit dem als Maracanaço bekannt, lebt noch heute in den Fans der Seleçao. In diesem Sommer soll sie vergessen gemacht werden. In Erscheinung von Neymar. Auf ihm ruhen die Hoffnungen eines ganzen Landes. Doch inBrasilien weiß man nur zu gut, dass der Confed-Cup-Gewinner bisher nie den WM-Titel geholt hat. Zuletzt folgten nach Turniersiegen 2005 in Deutschland und 2009 in Südafrika jeweils bittere Niederlagen im Viertelfinale der Weltmeisterschaften. Aber das waren keine Turniere in der Heimat und da gab es noch keinen Neymar, der in Brasilien noch nie ein Länderspiel verloren hat und nun 40 Tore und Vorlagen in 39 Länderspielen vorweisen kann.

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.