Archiv für den Monat: Juli 2013

Neymar für Testspiel gegen Gdańsk nominiert

Neymar auf dem Weg nach Danzig (Quelle: sport.es)

Neymar auf dem Weg nach Danzig (Quelle: sport.es)

Neymar befindet sich derzeit mit seinen Teamkollegen vom FC Barcelona im Flieger auf dem Weg in die polnische Stadt Danzig, wo die Katalanen heute Abend ihr drittes Vorbereitungsspiel der Saison 2013/2014 bestreiten werden. In der PGE Arena Gdańsk wird um 20:45 Uhr die Partie gegen Lechia Gdańsk angepfiffen und es ist zu erwarten, dass die polnischen Fans das Privileg erhalten werden, als erste Neymar ein Spiel für seinen neuen Klub bestreiten zu sehen. Und zum ersten Mal wird der Jungstar dann auch an der Seite von Weltfußballer Lionel Messi spielen.

Neymar schließt sich dem Kader des FC Barcelona an

Neymar beim Medizincheck (Quelle: fcbarcelona.cat)

Neymar beim Medizincheck (Quelle: fcbarcelona.cat)

Neymar hat sich heute in die Saison-Vorbereitung 2013/14 des FC Barcelona eingegliedert. Für den Brasilianer, der sich gestern in der katalanischen Hauptstadt befindet, ebenso wie für seinen Landsmann Dani Alves und für die spanischen Confed Cup Teilnehmer endete gestern der Sommerurlaub. Heute um 9 Uhr unterzog sich Neymar in der Ciutat Esportiva zunächst den erforderlichen medizinischen Checks. Ob der 21-jährige bereits am morgigen Dienstag beim Freundschaftsspiel gegen Gdasnk in Polen spielen wird, steht derzeit noch nicht fest. Derzeit steht er aufgrund seiner Mandel-OP noch unter besonderen Beobachtung.

Papstaudienz für Neymar

Papst Franziskus (Foto: Presidência da Republica / Roberto Stuckert Filho / Wikipedia)

Papst Franziskus (Foto: Presidência da Republica / Roberto Stuckert Filho / Wikipedia)

Neymar wird am 25. Juli, zusammen mit anderen brasilianischen Fußballstars wie Pelé oder Zico, an einer Papstaudienz teilnehmen. Papst Franziskus, bekennender Fußballfan, wird im Rahmen des zwischen dem 23. und 28. Juli in Brasilien stattfindenden Weltjugendtags dem südamerikanischen Land einen Besucht abstatten. Dort wird er am 25. im Palacio da Cidades in Botafogo um 9:45 Uhr den Schlüssel zur Stadt überreicht bekommen. Bei dieser Veranstaltung werden die bereits angesprochenen Größen des brasilianischen Fußballs, Neymar, Pelé und Zico anwesend sein.

Ich taufe dich auf den Namen „Neymar“

Mercedes Zabala, Max Quispe und ihr Baby 'Neymar', im 'Hospital de la Mujer', mit dem Foto von Neymar (Foto: Wara Vargas / la-razon.com)

Mercedes Zabala, Max Quispe und ihr Baby ‚Neymar‘, im ‚Hospital de la Mujer‘, mit dem Foto von Neymar (Foto: Wara Vargas / la-razon.com)

Dass der Hype um Neymar auf der ganzen Fußballwelt seine Spuren hinterlässt, beweist diese Meldung aus Bolivien. Laut dem bolivianischen Tagesblatt La Razón wurden nämlich 20% der Jungen, die in den letzten Monaten in La Paz (Bolivien) auf die Welt kamen, auf den Namen des brasilianischen Superstars getauft.

Der Direktor des Krankenhauses Sereci La Paz, Remigio Condori, glaubt, dass in 17 Jahren „die Mehrheit der Jugendlichen Neymar heißen wird, da die Tendenz unter den Jungen sehr groß ist. Es ist der Name, der am meisten im Umlauf ist“.

Bekommt Neymar bei Barça die Trikotnummer 11?

Neymar Trikot FC Barcelona (Quelle: globo.com)

Nach der Verpflichtung von Thiago Alcántara durch den FC Bayern München sieht es ganz danach aus, als würde Neymar beim FC Barcelona die Trikotnummer behalten, die er beim FC Santos hatte: die '11‘. Zwar fehlt noch die Vertragsunterschrift, um den Wechsel perfekt zu machen, doch es scheint nahezu sicher, dass die '11‘ ab der Saison 2013/14 einen neuen Besitzer haben wird.

Neymar gab wenige Tage nach der offiziellen Vorstellung als neuer Spieler des FC Barcelona zu verstehen, dass für ihn die „Nummer '11 symbolischer Natur “ sei und gab ihr keine besondere Wichtigkeit: „Sie bleibt eine Nummer wie jede andere. Das einzige, was mir wichtig ist, ist, dass mein Traum in Erfüllung gegangen ist, nämlich beim FC Barcelona zu spielen und ich werde das mit jeder Nummer tun“, so der 21-jährige. In Frage käme übrigens auch die ‚7‘, die David Villa nach seinem Wechsel zu Atlético de Madrid übrig gelassen hat.